Wissensmanagement

Vorüberlegungen

  • Wissenserwerb planen
  • ...und trainieren
  • Die richtige Neugier
    • Wie wird man Experte? Eine Antwort gibt Laszló Mérö:
    Laszló Mérö, Die Grenzen der Vernunft, rororo 61419, ISBN 3 499 61419-7

Vorarbeiten

Suchtaktik

  • First shot
Vor allem bei ad-hoc-Suchen ist die Auswahl der geeigneten Suchbegriffe wichtig. Bei großen Trefferzahlen entweder die Suche zunächst einmal wenigstens 30-40 Trefferseiten durchsuchen. Nicht nach Seite 3 aufhören. Gegebenenfalls durch weitere Suchbegriffe
  • eingrenzen
Eingrenzen geschieht durch Hinzufügen weiterer Suchbegriffe. Wichtig ist dabei auch das Ausschließen unerwünschter Kontextbegriffe.
  • Seiten ausschließen
  • ausweiten
Bei wenigen Fundstellen die Suche durch allgemeiner gehaltene Suchbegriffe ausweiten.

Ergebnisse dokumentieren

Ein wesentlicher Teil des Wissensmanagements ist die Dokumentation der gefundenen Ergebnisse. Natürlich werden zuerst die Quellen dokumentiert (URL als Lesezeichen/Favorit), aber auch, so weit notwendig, die Inhalte selbst heruntergeladen. Wichtig ist auch die Verschlagwortung, um sich schnell zurechtzufinden.
  • Werkzeuge
  • Textverarbeitung/Datenbank
Textdateien sind für das Speichern von Informationen geeignet, fürs Wiederfinden weniger. Datenbankprogramme erfordern meist einen vergleichsweise hohen Einarbeitungsaufwand.
  • Desktop Search Engines
    • Google Desktop Search (aber siehe auch unten den Link Google, die Datenkrake)
    • Copernic Desktop Search
  • webbasierte Instrumente
    • ad hoc: tiddlywiki
    Für schnelle Notizen zwischendurch empfehle ich Tiddlywiki, ein rein lokales Wiki aus nur einer einzigen Datei. Größter Nachteil: für umfangreiche Informationen nicht geeignet. Eine sehr interessante Variante unterstützt übrigens das Selbstmanagementverfahren GTD.
    Eine Firefox-Erweiterung, die es erlaubt, ganze Webseiten lokal herunterzuladen und offline darauf zuzugreifen.
    Ein exzellentes Instrument zur Dokumentation einer Recherche. Firefox-Erweiterung
    • Wikis
    Mein Tipp: Wikis lassen sich auch in einem lokalen Netz oder auf einem Einzel-PC einrichten. Stichwort: Lokaler Webserver mit XAMPP.
    Ein ausgezeichnetes und sehr verbreitetes Wikisystem für Dokumentationen. Benötigt kein Datenbankprogramm.
    Vergleichbar mit Dokuwiki. Ebenfalls keine Datenbank notwendig. Liegt auch dieser Webseite zugrunde.
    • Mediawiki
    kennt natürlich jeder von Wikipedia. Zwei Nachteile: Man muss sich mit einer Datenbank vertraut machen, und die Rechteverwaltung ist keine Stärke des Mediawiki.

Wissensnetze aufbauen

Suchen Sie nicht alleine. Nutzen Sie das Web (2.0) mit seinen kommunikativen Möglichkeiten.
  • Foren
Durchsuchen Sie Foren nicht nur, sondern stellen Sie auch Fragen
  • Social bookmark sites (delicious, Mr. Wong)
  • StumbleUpon
  • Experten finden

Literatur und grundlegende Weblinks


Am Rande gefunden/Notizen

Page last modified on 10.10.2014 11:39 Uhr